BMW M1 - Produktion

Die Produktion des BMW M1 Streecars

Parallel zu den ganzen Wirren um die Vertragskündigung mit Lamborghini und dem Bau der sieben E26/1 Prototypen, wurde fieberhaft nach Lösungen für die Produktion von mindestens 400 Fahrzeugen des Typs E26/1 gesucht.

Die Anzahl von 400 Stück identischen Basisfahrzeugen, gebaut in maximal 24 aufeinanderfolgenden Monaten war eine Vorschrift um überhaupt in der angestrebten Markenweltmeisterschaft der "Gruppe IV" starten zu können.

Das Projekt E26/1 war kurz davor zu scheitern, nun stellte sich die Frage wie es weiter geht und wer die Serienproduktion der Streetcars nach dem Ausfall von Lamborghini übernehmen konnte. Mit folgenden beteiligten Firmen wurde das Projekt M1 schließlich doch noch realisiert.

1. ItalDesign

ItalDesign wurde 1968 durch Giorgetto Giugiaro, Aldo Mantovani und Luigiano Bosi gegründet. Bis zum M1 Auftrag von BMW, wurde das Studio mit dem Design und der Entwicklung von Fahrzeugen sowie dem Bau von Prototypen beauftragt. Durch die Übernahme der ersten Ausbaustufe des BMW M1 wurden ca. 50 Mitarbeiter in der Produktion beschäftigt, die dazu vorhandenen Flächen waren jedoch viel zu klein, sodass im Office Bereich die Schreibtische zusammengerückt werden mussten.

Bei ItalDesign wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Lackieren des Gitterrohrrahmens (angeliefert von Marchesi)
  • Karrosserie (geliefert von T.I.R.) mit dem Rahmen verschrauben und verkleben
  • Feinschliff, Füller und Lackierung
  • Verglasung
  • Einbau Amaturenbrett und komplette Elektrik

2. ItalEngineering

Ehemalige Lamborghini Mitarbeiter, darunter Pier Luigi Cappellini (Finanzen), Marco Raimondi (Chef Technik), Sig. Dellorco (Beschaffung) und Fiorenzo Fiorini (Entwicklung) gründeten die Firma ItalEngineering und hielten mit Ihrem wissen und Ihren Erfahrungen die Zusammenarbeit mit ItalDesign, Lamborghini und den vorhandenen Lieferanten weiterhin aufrecht. Ihre Aufgabe und Spezialität war die Vermittlung von Aufträgen an die Ihnen bekannten italienischen Firmen und die technische Betreuung dieser Partner vor und während der Produktion.

3. Baur

BMW erinnerte sich an die frühere Zusammenarbeit mit dem Karosseriebauer Baur in Stuttgart und schon Ende Juli 1978 konnte ein entsprechender Vertrag zwischen BMW und den Gebrüdern Baur unterzeichnet werden. Die anfänglich nach den Angaben von BMW kalkulierte Arbeitszeit musste aber wegen der nicht genügenden Qualität der von ItalDesign angelieferten Ausbaustufe um 50% erhöht werden.

Bei Baur wurden die folgenden Arbeiten ausgeführt:

  • Ausbau der in Italien montierten Hauben, Sitze, Mittelkonsole etc. damit der Zugang in das Innere des M1 wieder möglich war.
  • Verlegung der Brems- und Kraftstoffleitungen
  • Vorinstallation Kühler und Klimaanlage
  • Montage der beiden Benzintanks und dem Öltank seitlich hinter den Sitzen
  • Einbau Schaltgestänge, Lenkgetriebe, Bremskraftverstärker
  • Vormontage der Radaufhängungen (Dreieckslenker von Marchesi angeliefert), mit der ATE Bremsanlage und den Bilstein Federbeinen
  • Anbau Radaufhängungen und Achshälften
  • Einbau Lenksäule und Pedalerie
  • Hochzeit = Einbau der Motor-/Getriebeeinheit
  • Befüllung von Öl, Bremsflüssigkeit und Wasser
  • Entlüftung der Bremsen
  • Finish mit dem Wiedereinbau der Sitze, Mittelkonsole und den beiden Hauben
  • Einstellung der Scheinwerfer
  • Montage des Lenkrades

4. BMW AG

Nach der Fertigstellung bei Baur wurden die BMW M1 durch Qualitätsprüfer der BMW AG in Stuttgart auf "Herz und Nieren" geprüft:

  • optische Vermessung
  • Endabnahme
  • Testfahrt auf der Straße

Nach der erfolgten Abnahme wurden die BMW M1 auf Autotransportern nach München geliefert, dort bei der BMW AG einer letzten Kontrolle unterzogen und anschließend in einem speziellen Verkaufsraum in München oder deffinierten BMW M - Stützpunkten an die neuen Besitzer übergeben.

 

 

5. Zulieferanten

Diese sind weiter unten auf der Liste Zulieferanten mit Ihrem Lieferumfang separat aufgeführt.

Definition der Montagearbeiten mit ItalDesign und Baur

Umfang ItalDesign Baur
Rahmen und Karosserie in Zusammenarbeit mit Zulieferanten -
Elektrik Kabelbaum, Leuchten, Instrumente, Signalhorn, Trägerblech für Zündelektrik Motorkabelbaum, Zündspule, Schaltgerät, Batterie, Kühlerventilatoren
Wassersystem und Klima Zentrale Rohre, Heizung und Zuleitung, Klima-Verdampfer, Kondensator, Trockner Wasserkühler, vordere Wasserrohre, Schläuche, Klima-Kondensator, Trocknerflasche, Anschlussarbeiten
Innenausstattung Armaturenbrett, Heizungsorgane + Bedienung, Sitze, Schalter, Mittelkonsole, Lautsprecher, Fussmatten Sitzgurte
Pedalwerk und Betätigungen Haubenzüge vorne + hinten Pedalblock mit Pedalen, Gasbetätigung und Gaszug
Scheibenwischer und Waschanlage Scheibenwischer mit den Wischerlagern, Motor und Gestänge, Scheibenwaschanlage Scheibenwaschbehälter mit Pumpe
Spiegel, Bremsanlage, Kupplungsbetätiger - Bremsleitungen, Kupplungsleitung, Bremskraftregler, Unterdruckleitung, Bremschläuche, Verstärker, Hauptbremszylinder, Kupplungsgeber + Nehmerzylinder, Bremsscheiben, Bremssättel, Handbremse komplett, Nachfüllbehälter, Anschlussarbeiten
Benzin und Ölsystem - Tanks, Schläuche, Leitungen, Befüllöffnungen, Benzinpumpe mit Filter und Halterung, Tankgeber, Motorölbehälter mit allen Leitungen, Anschlussarbeiten Motor
Vorderachse Aufhängung - Vor- und Endmontage, Querlenker, Radträger, Räder, Reifen, Stabilisatoren
Hinterachse Aufhängung - Vor- und Endmontage, Querlenker, Radträger, Räder, Reifen, Stabilisatoren, Antriebswellen
Lenksystem - Lenksäule, Lenkgetriebe, Lenkrad, Lenkungsdämpfer, elektrische Verbindungen Lenksäule
Motor, Kupplung, Schaltgetriebe - Montage Motor + Getriebe, Elektrik, Anschlussarbeiten, Schaltgestänge komplett, Kupplungsbetätigung
Auspuffanlage - Vor- und Endmontage Auspuff-Krümmer, Zwischenrohr und Schalldämpfer
Reserverad und Werkzeug - Vormontage und Befestigung
Systembefüllungen - Wassersystem, Heizung, Motorölsystem, Kupplungen, Bremsanlage
Endabnahme - Fahrabnahme, Fehlerbeseitigung, Einstellarbeiten, Fahrzeugvermessung, Finish und Nachlackierung, Fahrzeugkonservierung, Scheinwerfer einstellen

Zulieferanten für das Projekt E26/1

Lieferant Land Lieferumfang
ATE Deutschland Bremssättel, Bremskraftregler, Bremsschläuche, THZ
Bilstein Deutschland Stossdämpfer
Bosch Deutschland Motorelektrik
Brembo Italien Handbremssattel
Eberspächer Deutschland Auspuffanlage
Ehrenreich Deutschland Gelenke für Radaufhängung und Spurstangen, Gehänge für Stabilisatoren
Fichtel & Sachs Deutschland Kupplung
Forcellini Italien Wasserkühler
ItalDesign Italien Karosserie und Ausstattung
Jäger Italien Instrumente
Löbro Deutschland Antriebswellen
Magnet Marelli Italien Steuergerät, Wischermotor
Marchesi Italien Chassis
Mecano-Bundy Italien Bremsleitungen
Pirelli Italien Bereifung P7
SHW Deutschland Bremsscheiben
SWF Deutschland Elektromotoren
Speedline Italien Leichtmetallräder Campagnolo
T.I.R. Italien GFK Karosserie
TRW Italien Zahnstangenlenkung
ZF Deutschland Schaltgetriebe mit integriertem Achsantrieb

Zeitlicher Ablauf

Anfang März 1978 war bereits abzusehen, dass die zur Homologation notwendige Serie von 400 Stück in der verbleibenden Zeit nicht mehr produziert werden konnten. Nun wurde von Jochen Neerpasch und seinem Team ein Notprogramm auf die Beine gestellt, dass auch noch heute seinesgleichen sucht und wohl einzigartig bleiben wird. Die Rennserie "PROCAR" wurde mit den BMW M1 im Renntrimm der "Gruppe 4" gestartet und in den Jahren 1979 und 1980, jeweils im Vorfeld zu den europäischen Formel 1 Grand Prix abgehalten. Darüber mehr im separaten Kapitel "PROCAR".

So startete schließlich die Serienproduktion der BMW M1 Kundenautos mit der Fahrgestellnummer 019 mit folgendem zeitlichen Ablauf:

  • ItalDesign lieferte am 30.11.1978 nach Stuttgart zu Baur
  • Baur lieferte am 12.01.1979 zu BMW nach München
  • BMW lieferte am 02.02.1979 an BMW M-Stützpunkt in Dinslaken

Produktionszahlen und Fahrgestellnummern (WBS 59910004301 - 001 bis 460)

Von BMW wurden 460 Fahrgestellnummern offiziell vergeben. Hiervon waren allerdings 5 Versuchsrahmen und zwei Fahrzeuge die nicht gebaut wurden. Gemäß BMW-Produktionsliste sind damit 453 Fahrzeuge des Typs BMW M1 gebaut worden, davon 399 BMW M1 Streetcar und 54 BMW M1 Procar.

Dazu kommen 3 bekannte Nachbauten mit inoffiziellen Fahrgestellnummern ab 461 aufsteigend, welche durch die Firma AHG Gartemann in Bielefeld gebaut wurden.

Farbe und Polster des BMW M1 Streetcar

Zum spiralgebundenen BMW M1 Prospekt gab es eine separate Übersicht der fünf angebotenen Außenfarben in weiss, orange, rot, blau und grau und den zwei Innenausstattungen in schwarz und braun, die Produktion der 399 Stück BMW M1 Streetcars wurde wie folgt ausgeliefert:

Werksfarben

Weiss 163 Fahrzeuge
Orange 98 Fahrzeuge
Rot 71 Fahrzeuge
Blau 59 Fahrzeuge
Grau 4 Fahrzeuge

Speziallackierungen

Silber 2 Fahrzeuge
Schwarz 2 Fahrzeuge

Innenausstattung

Schwarz 390 Fahrzeuge
Braun 9 Fahrzeuge

Literaturhinweise:

  1. Motorbuch Verlag: Autos die Geschichte machten, BMW M1 von Lothar Boschen
  2. Delius Klasing: BMW M1, The Story von Jochen Neerpasch / Jürgen Lewandowski
  3. Motorbuch Verlag: LAMBORGHINI, Alle Modelle bis heute von Serge Bellu

 

 

Erich Matter - Februar 2016

Member Login