2000 | 34. Internationales M1 Club Treffen | 21.09. - 24.09.2000 in Egerkingen (CH) | Fzge. 14 | Teiln. 27

Unser Clubmitglied Adrian Kiefer lud ein zum Treffen in Egerkingen/Schweiz. Leider kamen nur 14 Clubmitglieder mit ihren BMW M1 Boliden, trotzdem wurde das Treffen der krönende Abschluß des Sommers und hat allen Teilnehmern viel Spaß, Freude, gutes Essen und neue Erkenntnisse in einer bisher allen unbekannten Schweizer Sportart gebracht - doch dazu später.

Nach dem Eintreffen im Hotel "Mövenpick" in Egerkingen, der Begrüßung der Teilnehmer durch Adrian Kiefer, Ausgabe der Veranstaltungsunterlagen - stilvoll überreicht in einem Rucksack gesponsort von der Firma Castrol - und dem Willkommenstrunk, wurden rasch die Zimmer bezogen, weil es kurz darauf mit den BMW M1 Fahrzeugen zum Betrieb des Organisators Adrian Kiefer, der Garagen Zbinden AG in Hägendorf zur Begrüßung, Aufstellung der Fahrzeuge und anschließendem Gruppenfoto ging.

Wir besuchten dann gemeinsam die nahebei liegende fantastische Wohngalerie "Taste Village" bei Peter Grogg", wo es uns bei Appetithäppchen und guten kalifornischen Weinen aus Nappa-Valley das erste Mal richtig gut ging.

Auch das abendliche Welcome-Dinner im Hotel "Mövenpick" mit musikalischer Begleitung gefiel allen; wo hat man es schon einmal erlebt, daß das Hotelpersonal persönlich per Gesang den musikalischen Alleinunterhalter begleitet?

Am Freitag - früh nach dem üppigen "Mövenpick"-Frühstück - ging es dann im Konvoi mit den M1-Fahrzeugen nach Zuchwil bei Solothurn. Spätestens seit dem Vormittag wissen die beteiligten M1-Freunde, was es mit der vorher völlig unbekannten - typisch Schweizer Sportart, dem "Hornussen" auf sich hat. Es gab reichlich Gelegenheit, mit dem Schlagstock den Abschlag der "Nouss" zu üben, allen unvergeßlich sind sicherlich die akrobatischen Übungen und Versuche, die "Nouss" beim Abschlag richtig zu treffen. Aber auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Auch unser Clubmitglied Erich Wiedner, der vorher bei mißglückten Versuchen seiner Kollegen reichlich Gelegenheit hatte, sich zu belachen, konnte es nicht besser!

Anschließend ging es im Konvoi mit den BMW-M1 Fahrzeugen nach Biel/Bieler See zum Schiffshafen, dann fuhren wir mit dem Motorschiff bei schönstem Wetter und Sonnenschein in das romantische Winzerdörfchen Ligerz am Bielersee.

Die im Programm angekündigte Zeit zur Erholung war kaum zu nutzen, weil pünktlich um 18:00 Uhr die Abfahrt eines alten englischen Doppeldeckerbusses zum Überraschungsabend in das Casino Luzern erfolgte.

Kaum dort angekommen, mußten wir schon wieder essen und nahmen anschließend an der 4. Luzerner Comedy-Night mit dem Chaos-Theater "Oropax", Käthe Lachmann und der Musikgruppe "Les Trois Suisse" teil, eine für alle vergnügliche und unvergeßliche Unterhaltung!

Nach der Rückfahrt im bretterharten Doppeldeckerbus (Fullspeed 80 km/h) über Schweizer Autobahnen, die teilweise auch Löcher wie der berühmte Käse haben, ging es in die Betten, weil für Samstag erneut frühes Aufstehen angesagt war.

Am Samstag nach dem Frühstück erfolgte um 8:00 Uhr die pünktliche, gemeinsame Abfahrt mit den M1-Fahrzeugen über die Autobahn Richtung Luzern in die Zentralschweiz auf den Flugplatz von Buochs zur Teilnahme am Slalom - Sonderlauf für die M1-Fahrzeuge beim ACS/FRC Slalom Buochs, gesponsort von unserem Clubmitglied Kurt S. Besonders unseren Damen gefiel die Bewirtung mit Snacks und Prosecco im VIP-Bus, lieber Kurt!

Leider spielte hier der Wettergott nicht mehr ganz mit, und der Nebel lichtete sich erst am Nachmittag, für einige M1-Fahrer zu spät, weil sie sich auf dem äußerst schnellen Slalomkurs verflogen hatten und nicht in die Wertung kamen - war hier nur der Nebel Schuld an der Orientierungslosigkeit?

Der kleine Fußmarsch zum Rebbaumuseum "Hof Ligerz" tat allen gut, ganz besonders die an den Museumsbesuch anschließende Weinprobe mit kleinen Snacks und das Mittagessen mit Zander- und Egli-Fischfilets aus dem Bielersee im Hotel "Kreuz" in Ligerz.

Nach der Rückkehr mit dem Schiff nach Biel ging es im Konvoi über Landstraßen zunächst nach Zuchwil bei Solothurn in die BMW/Fiat Stauffer AG zum Apéro mit Snacks und dann zurück nach Egerkingen ins Hotel "Mövenpick".

Schnellster und damit Gewinner des BMW-M1-Cup war Klaus Sch. mit Helm getarnt als Werner Altpeter.

Anschließend erfolgte die individuelle Rückfahrt ins Hotel "Mövenpick" in Egerkingen, wo dann um 16:00 Uhr die Jahresgeneralversammlung des BMW M1 Club e.V. gemäß der separaten Einladung des Clubpräsidenten Hans Marugg erfolgte. Am Abend ging es nach einem kurzen Spaziergang zum Hotel Gasthof "Kreuz", Egerkingen, zum BMW-M1-Galadinner mit musikalischer Unterhaltung. Spitzenweine und ein hervorragendes Sechsgang-Menu mit regionaler Küche aus dem Schweizer Mittelland sorgten für kulinarische Höhenflüge. Nach der Sigerehrung und Pokalverleihung gab es Lieder zum Mitsingen und eine Polonaese, so daß die Teilnehmer die gastliche Stätte erst lange nach Mitternacht verließen. Die letzten Unentwegten feierten ihre Pokale dann noch bis in die Morgenstunden an der Hotelbar im "Mövenpick".

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück hieß es dann Abschied nehmen und alle bedankten sich bei Irma und Adrian Kiefer für die tolle Organisation der Veranstaltung.

Allen ein gesundes Wiedersehen beim 35. Internationalen BMW M1 Treffen Pfingsten 2001 vom 1. bis 5.Juni 2001 im Siegerland.

Heinrich E.

Member Login