2009 | 43. Internationales M1 Treffen | 11.06. - 14.06.2009 Coburg (D) | Fzge. 18 | Teiln. 37

Anlässlich der Mitgliederversammlung am 27. Juni 2008 im Hotel Karl Theodor in München hat sich unser Mitglied Wolfgang Schubart bereiterklärt das Treffen in Coburg und Umgebung 2009 zu organisieren und auszurichten.

Am Donnerstag, den 11.06. im Laufe des Tages trafen nach und nach die angemeldeten Teilnehmer im Hotel Goldene Traube ein und es gab wieder einmal genügend Gesprächsstoff über die Anreise mit dem M1.

Achtzehn M1 waren am Start, darunter drei Schweizer. Die Zahl 18 BMW M1 klinkt zunächst nicht überwältigend. Sind diese aber in Reihe und Glied aufgestellt  -so z.B. auf dem Marktplatz in Coburg oder während eines Stopp bei den Ausfahrten am Freitag und Samstag- bilden sie eine gewaltige Kulisse für viele Neugierige und Interessierte.

Im gemütlichen Weinstüble des Hotels Goldene Traube trafen wir uns um 19:00 Uhr zum gemeinsamen Abendessen mit viel gutem Frankenwein und ließen den Tag in fröhlicher Runde ausklingen.

Der Freitag, 12.06. nach dem Frühstück begann mit der Mitgliederversammlung 2009. Die Punkte der Tagesordnung wurden unter der Leitung unseres Präsidenten Wolfgang Melter   zügig abgearbeitet (siehe Protokoll in Clubintern).

Im Laufe des Vormittags war Start zur Ausfahrt nach 14 Heiligen. Zur Besichtigung der Basilika hatten wir eine gute Stunde Zeit.

Nach wenigen Kilometern ging es über Ummersdorf und Kloster Banz nach Bad Staffelstein in den Berggasthof „Banzer Wald“ zum gemeinsamen Mittagessen.

Danach mit einer Besichtigung des Klosters Banz und des Waldklettergartens zurück nach Cobur

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Jeder konnte seine Erledigungen machen oder auch seine Neugier in und um die Stadt Coburg befriedigen.

Das Diner war nahe unserem Hotel im Restaurant „Barcelona“ angerichtet. Aber vorher gab es eine kulturelle Überraschung. Eine spanische Tänzerinnengruppe auf Deutschlandtournee zelebrierte feurige Folklore aus verschiedenen spanischen Regionen.

Am Samstag, 13.06. nach dem Frühstück um 9:15 Uhr Fahrerbesprechung, 9:30 Uhr Start zur Ausfahrt durch Franken und Thüringen. Auf dieser Wertungsfahrt nach Roadbook gab es einige interessante Dinge zu sehen und zu erfahren. Am Froschgrundsee die noch im Bau befindliche ICE Brücke der Neubaustrecke Nürnberg – Berlin. Unter anderem ein ehemaliger Grenzposten zwischen Ost und West mit Wachturm der heute als Museum eingerichtet ist. Oder die Gedenkstätte Billmuthausen; hier wurde 1978 von den DDR Grenzwächtern ein ganzes Dorf wegen Grenznähe zerstört und dem Erdboden gleich gemacht.

Das Mittagessen wurde im Kurhotel Bad Rodach serviert. Zur geschichtlichen Entwicklung der Region und Bad Rodach hielt uns der 1. Bürgermeister Herr Gerold Strobel einen kurzweiligen Vortrag, über die heutigen Aktivitäten des Heilbades mit der wärmsten Thermalquelle Nordbayerns gab uns der Kurdirektor Herr Werner Griego einen Bericht.

Als Zwischenwertung war eine Geschicklichkeitsprüfung mit dem M1 eingebaut. Die Prüfung: das Fahrzeug so dicht wie möglich nach vorn und nach hinten sowie nach links und nach rechts zu positionieren. Für mich als Beobachter war die Einschätzung mancher Piloten äußerst erstaunlich. Ja ohne front-, rear- und sidewiew camera sieht die Autowelt  -zumal ohne Servolenkung-  ganz anders aus.

Gegen 15:00 Uhr endete unsere Ausfahrt auf dem Marktplatz in Coburg auf dem die M1 zur Besichtigung für jedermann aufgestellt wurden. Das Interesse der Passanten war wie immer groß und viele Fragen wurden an uns gestellt.

Der Galaabend als Abschluß dieses Treffens fand in unserem Hotel Goldene Traube statt. Ein erlesenes Diner wurde in fünf Gängen serviert.

Dazwischen die mit Spannung erwartete Ehrung der drei Ersten aus den Wertungen Navigation und Geschicklichkeit:  Harald Groß, Erich Matter , Reinhard Kleißler und mit einem Sonderpreis wurde Ottokar Krust belohnt.

Es gab viel Lob für den Veranstalter Wolfgang Schubart und seine charmante Frau Sabine, Susanne Meßbacher, Detlef Beil und Horst Brückner mit seinem Team die alle für einen reibungslosen und erfolgreichen Ablauf dieser Veranstaltung sorgten.

Das Highlight des Abends war Adrian Kiefer am Klavier. Auf ganz besonderem Wunsch und nach langem Bitten aller Damen gab er eine Kostprobe seines Könnens. Er war einfach famos und der Applaus wollte nicht enden.

Anfang Juni 2010 werden Erich Matter und Adrian Kiefer das nächste Treffen in der Schweiz organisieren. Wir alle sind heute schon gespannt was die beiden uns zu bieten haben.

Bis dahin und ein freudiges Wiedersehen.

Bad Feilnbach, Juli 2009

Josef Hintner

Member Login