2011 | 45. Internationales M1 Treffen | 08.09. - 11.09.2011 Salzburg (A) | Fzge. 23 | Teiln. 55

Das Treffen in Salzburg wurde von unserm Clubmitglied Peter Wenger und als Co-Organisator Mike Höll organisiert. Als zentrale Anlaufstelle galt für uns das Hotel Crowne Plaza Salzburg – The Pitter in Salzburg-Mitte mit reservierten Garageplätze.

Am Donnerstag, 08.Sept. war die individuelle Anreise mit check in im Hotel. Ab 18:30 Uhr wurden wir mit Kleinbussen zu unserem Eröffnungsabend in die Classica Lounge gebracht. „Classica“ im Besitz und unter der Leitung von Mike Höll ist ein Zentrum für Old- und Youngtimer mit Schwerpunkt Organisation und Durchführung von Oldtimerevents (von der Oldtimerausfahrt über Rallyes bis zur Rundstreckenveranstaltung). Gemeinsames „Autospielen“ steht bei Classica im Vordergrund.

Nach der offiziellen Begrüßung der Teilnehmer durch den Präsidenten Wolfgang Melter, dem Organisator Peter Wenger und dem Hausherrn und Co Organisator Mike Höll saßen wir für das buffet dinner inmitten von auserlesenen Oldtimern wie dem einmalig gebauten BMW 502 Super 4-türigen Cabriolet von Autenrieth in Darmstadt, Ferrari, Maserati, Delahaye, Porsche, Lancia-Stratos uvm. Dieses wunderbare Ambiente sorgte gleich am ersten Abend des Treffens für eine entspannte Stimmung.

Während des Abends erhielt jeder Teilnehmer sein Roadbook, ID-Karte und die Startnummer. Beim ersten Blick in das Roadbook konnte man die Professionalität der beiden Organisatoren für den Ablauf des Treffens erkennen.

Das Teilnehmerfeld setzte sich aus 55 Personen mit 23 M1 und 7 Begleitfahrzeugen zusammen. Auffallend dabei, dass die Nachfolgegeneration schon rege vertreten ist.

Der Abend endete mit dem Rücktransfer zum Hotel und spannenden Erwartungen der Teilnehmer was laut Roadbook am nächsten Tag auf sie zukommen sollte.

Am Freitag, 09.Sept. 9:00 Uhr Startaufstellung vor der Andräkirche in Salzburg. Ab 9:30 Uhr Start zur Clubausfahrt in das Salzburger Seenland nach Startnummern im Minutenabstand und nach Streckenvorgaben im Roadbook.

Die erste Sonderprüfung in Loibichl am Mondsee. Auf einem Parkplatz war eine markierte Strecke in der vorgegebenen Zeit von 30,00 sek. zu durchfahren. Gemessen wurde mit Lichtschranke die Ein- und Ausfahrt auf 1/100 sek. Jede Abweichung nach plus oder minus wurde mit Strafpunktenbelegt. Die Bestzeit ereichte Michael Dziubiel und Sylvia Lüdemann mit 30,02 sek.

Die zweite Sonderprüfung wurde gemessen bei der Auf- und Abfahrt zum Winterstellgut bei Annaberg. Wieder wurde durch Lichtschranke ein bestimmter Streckenabschnitt die Zeit der Auffahrt gegen die der Abfahrt nach dem Mittagessen gegenübergestellt. Die Bestzeit erreichten Gisela und Wolfgang Melter mit einer Abweichung von 6/100 sek.

Die Mittagspause auf Winterstellgut hatte gleich zwei Höhepunkte: 1. es hörte auf zu regnen und die Sonne begleitete uns bis einschließlich der Heimreise am Sonntag, und 2. das Lunchangebot bei freier Auswahl war hervorragend.

Die Rückfahrt zum Hotel ging wieder nach Ausschreibung im Roadbook durch das Seengebiet im Salzburger Land.

Vor der Party am Abend hatten wir nach einer kurzen Wanderung zur Festung Hohensalzburg eine Sonderführung durch die größte Burg Mitteleuropas.

Im Anschluss war für uns die Steinterrasse auf dem Dach des Hotel Stein zur open end party reserviert. Über den Dächern von Salzburg hat man einen wunderbaren Blick auf die  Altstadt.

Am Samstag, 10.Sept. um 9:00 Uhr ging es gemeinsam unter Polizeibegleitung durch die Stadt zum Salzburgring. Für die M1 der Clubmitglieder war ein Areal im Fahrerlager reserviert und als Treffpunkt, Fahrerbesprechung und Lunch-Bewirtung ein „M1 Zelt“ aufgebaut. Das Catering besorgte die Salzburgring-Bewirtung. Die Auswahl und der Service waren exzellent !

An diesem Tag fanden die Trainings- und Qualifikationsläufe für die Histo-Cup Rennen am Sonntag statt.

Mit etwa 300 Wettbewerbsfahrzeugen für das Wochenende waren der BMW 325 Challenge Cup mit 37 Autos der Gruppen N und A vertreten. Besondere Aufmerksamkeit erregten die 20 Procar M1 aus den Jahren 1979/80 in Optik und Sound. Nicht zuletzt unsere Flotte mit 23 M1 Straßenversion. Jochen Neerpasch, der Vater des M1, war zu Gast am Ring auf Einladung unserer Clubführung und stand für Gespräche, Interviews und Autogramme  -auf Papier aber auch auf M1 Chassis-  zur Verfügung. Pay-TV „Sky“ wird Ausschnitte in der Sendung „Motorvision“ am 03. Oktober 2011 um 21:30 Uhr von den Veranstaltungen und Interviews mit Legenden und Prominenten ausstrahlen.

Für den M1 Club wurden 2 Wertungsläufe um 10:30 Uhr und 13:00 Uhr eingebaut. Bewertet wurden je Wertungslauf 4 Runden. Die 1. Runde galt als Referenzrunde, die 3 folgenden Runden  mussten in der gleichen Zeit gefahren werden. Jede Abweichung pro 1/100 sek. nach oben oder nach unten wurden mit Strafpunkten belegt. Die wenigsten Strafpunkte aus dem Wertungslauf 1 hatte Manfred Kerber (519) und aus Wertungslauf 2 Wolfgang Melter (204). Beide Wertungsläufe addiert war Jürgen Preun mit 876 Strafpunkten Bester vor Wolfgang Melter mit 1023 Strafpunkten.

Der kulturelle Höhepunkt des Treffens war ein Exklusivkonzert im Marmorsaal von Schloss Mirabell. Die Salzburger Solisten unter der Leitung von Luz Leskowitz – Violine solo, Paulius Sondeckis – Violine, Tatiana Issaenkova – Violine & Viola, Elena Alekseeva – Viola und Irina Smirnova – Violoncello spielten für uns Wolfgang Amadeus Mozarts „Konzert in B-Dur“ für Violine und Streicher, KV 207 und „Quintett in g-moll“ für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello, KV 516.

Ab 20:00 Uhr – open end fand im Schloss-Saal des Crowne Plaza unser Galadinner statt. Haubenkoch Herbert Ranstl hat uns richtig verwöhnt. Unser Fotograf Bernhard Haidinger, der unser Treffen größtenteils begleitete ist auch der Bandleader der „Sunshine“ die den Abend musikalisch mit angenehmer Phonzahl untermalten. Zwischendurch wurde die Preisverleihung an die erfolgreichen Teams vorgenommen. Aus den 4 Wertungen vom Freitag und Samstag belegten den 3. Platz Veronika & Gotthard Mayr, den 2. Platz Andrea & Jürgen Preun und die Gesamtsieger  Gisela & Wolfgang Melter.

Am Sonntag, 11.Sept. fand die jährliche Mitgliederversammlung statt. Das Protokoll wird wie immer gesondert erstellt.

Die ganz großen Sieger dieses Treffens sollen zum Schluss noch einmal erwähnt und geehrt werden. Das sind: Michael Steffny, Leiter Gesamtorganisation Salzburgring, der uns den Auftritt mit allen Annehmlichkeiten auf  dem Ring ermöglichte. Mike Höll, der durch seine professionelle Gabe „Autospielen“ wesentlich für geordnete Abläufe der Ausfahrten, den Wertungsläufen  -besonders auf dem Salzburgring-  beigetragen hat. Auch für seine Gastfreundschaft am Donnerstagabend in seinem Haus „Classica“ großen Dank.

Last but not least Peter Wenger, der mit seinen ungenannten Helfern ein gelungenes Treffen in und um Salzburg organisiert und abgehalten hat. Es war eine Veranstaltung mit Historie, Kultur, Sport und sehenswerten Landschaften, eine Veranstaltung mit sehr viel Harmonie wie wir sie uns in Zukunft immer wünschen wollen.

Das nächste Treffen  -voraussichtlich im September 2012-  wird dankenswerterweise durch Alice & Harald Groß in Gladbeck / NRW organisiert. Wir wünschen den Beiden dafür viel Glück und Erfolg.

Bad Feilnbach, 10.10.2011

Josef Hintner

Member Login