2015 | 49. Internationales M1 Treffen | 10. - 13.09.2015 Durbach (D) | 13 Fzge. | 24 Teiln.

Veranstaltungsbericht über das 49. Internationale BMW M 1 Treffen in Durbach vom 10. – 13. Sept. 2015

Donnerstagnachmittag, nach und nach laufen die M 1 mit Ihren Besitzern aus ganz Deutschland und der Schweiz im Hotel Ritter in Durbach ein. Ein sehr schönes 4 Sterne Haus mit sehr guter Küche. Um 19.00 wurde im Ritterkeller zu Abend gegessen. Der Präsident Wolfgang Melter begrüßte die Teilnehmer, darunter auch Ulrike und Dirk Friedrich, die es sich nicht nehmen ließen, als Neumitglieder am diesjährigen Treffen teilzunehmen.

Nach einem Frühstück das keine Wünsche offen ließ, ging es am Freitagmorgen bei bestem Wetter um 9.30 Uhr zum Festplatz von Durbach. Dort ließ es sich der Hotelinhaber, Herr Müller nicht nehmen, die Teilnehmer zu einer Sonderprüfung zu starten. Es war ein kurzer Slalom mit anschließender Wende zurück in genau 30 Sek. zu fahren. Pro 100stl. Sek. Abweichung gab es einen Strafpunkt. Dann ging die Fahrt „Beidseits des Rheins“ los, wir fuhren nach Roadbook durch die Ortenau bis an den Rand des Schwarzwaldes, dann über den Rhein ins nachbarliche Elsaß. Hier ging es über schmale Straßen durch schöne Dörfer nach Ribeauville´, dessen pittoreske Altstadt wir durchfahren durften. Weiter ging es über die „Elsäßer Weinstraße“ ins nahegelegene Riquewihr, wo wir auf einem extra reservierten Parkplatz unsere M 1 abstellen konnten. Nach einem kurzen Fußweg zur bekannten „Brendlstub“ nahmen wir unser typisch elsäßisches Mittagessen ein. Weiter ging es mit viel Fahrspaß wieder zurück in Richtung Rhein, dort brachte uns eine Fähre zurück nach Deutschland. Nach einer wunderschönen Tour trafen alle M 1 wohlbehalten wieder im Hotel ein. Um 19.00 Uhr war Beginn unseres Abendessens, das wie üblich an der Bar ausklang.

Samstagmorgen, sonniger Himmel, 10.00 Uhr, also ideale Voraussetzungen um unsere Rallye zu Fuß „Monte Vino“ zu beginnen. Zuerst war ein steiler Anstieg (deshalb „Monte“, der Wein kam später) zum Schloß Staufenberg zu meistern, dort wurden wir mit einer herrlichen Weitsicht über die Rheinebene bis nach Straßburg für den Anstieg belohnt. Dann folgte eine erste Weinprobe im Weingut des Markgrafen von Baden. Die Geschäftsführerin unternahm einen Streifzug durch die Geschichte des Schlosses und zeigte uns dann auch den Weinkeller.

Weiter ging die Wanderung durch eindrucksvolle Weinberge, die kurz vor der Lese standen. Unterbrochen wurde die Wanderung durch verschiedene Wissensfragen, die innerhalb von 2 Minuten zu beantworten waren. Da half kein Wikipedia und als besondere Raffinesse hatten die Teilnehmer unterschiedliche Fragebogen. Die nächste Weinprobe fand im Weingut des Freiherrn von Neveu statt, hier wurde ein sehr reichhaltiger Vesperteller gereicht. Nachdem man sich gestärkt hatte, entdeckten einige Teilnehmer „Segways“; die der Freiherr vermietet und einige davon den Teilnehmern für eine Probefahrt auf dem Hof zur Verfügung stellte. Es gab bei der Fahrt strahlende Gesichter und manche wollten sich nicht mehr davon trennen!

Nach einer weiteren Wanderung kamen wir zum Höhepunkt, einer Weinprobe beim Weingut Alexander Laible, Weltmeister mit seinem Chardonnay, mehrfacher Bundes-Ehrenpreisträger. Hier konnten wir u.a. einen sehr guten Weißburgunder probieren. Nun führte uns der Weg zurück ins Hotel, mache fuhren auch mit dem Oldtimerbus des Hotels.

Für 18.30 Uhr war der Apero auf der Terrasse angekündigt, der von sehr angenehmer Musik des Duos „Unikat“ begleitet wurde. Das anschließende Abendessen wurde im alten Gastraum des „Ritters“ serviert, ein sehr gutes 4 Gang Menü mit den dazu passenden Weinen. Hier unterhielt uns weiterhin das Duo Unikat. Nach dem Hauptgang nahm der Chef des Hauses, Herr Müller, die Siegerehrung vor.

1. Sieger: Christiane und Dr. Manfred Saitner
2. Sieger: Petra und Walter Rimmler
3. Sieger: Uta und Ottokar Krust

Bis in die späten Stunden saß man wohlgelaunt in der der Gaststube, führte Gespräche, lauschte der Musik und als die Stimmung ihren Höhepunkt erreicht hatte, sang man mit den Musikern.

Am Sonntag um 10.00 Uhr fand die Hauptversammlung unseres Clubs statt, diese war bereits um 10.20 Uhr beendet. Erfreulicherweise haben sich Alois Landler und Peter Wenger bereit erklärt, das nächste Treffen in Berchtesgaden/Salzburg im Mai 2016 zu veranstalten.

Freuen würde ich mich, wenn ich dort möglichst viele Mitglieder des BMW M 1 Clubs begrüßen könnte.

Wolfgang Melter

 

 

Member Login