2018 | 52. Internationales M1 Treffen | 16.05. - 20.05.2018 "40 Jahre BMW M1" Deinze/Gent (B) | 23 Fzge. | 41 Teiln.

Mittwoch, 16.05. – Im Laufe des Nachmittags treffen die Teilnehmer im Hotel Mezzo in der Nähe der Zolder Rennstrecke ein.

Beim Abendessen tauschten sich die Teilnehmer über das im vergangenen Jahr erlebte aus und freuen sich auf den morgigen Tag auf der Rennstrecke in Zolder.

 

Donnerstag, 17.05. – Nach dem Frühstück ist um 8.45 Uhr Abfahrt zur nahe gelegen Rennstrecke. Dort angekommen konnten wir feststellen, daß die PROCAR Fahrer bereits mit Ihren Helfern eifrig am Schrauben waren, damit später auf der Strecke alles ordentlich läuft. Nach der Ausgabe der Transponder zur Zeitnahme führte der Präsident für die Serien M1 die Fahrerbesprechung für die anschließende Befahrung der Rennstrecke durch. Ziel sollte es sein, nach 2 Einführungsrunden in der 3. Runde sich selbst eine Zeit vorzugeben und in den Runden 4 und 5 für eine geringstmögliche Abweichung von dieser Zeit zu sorgen. Doch zuerst waren die PROCARS dran,   11 Stück waren erschienen, es waren mehr Fahrzeuge angemeldet, aber Defekte und Unfälle kurz vor den Treffen machten die Teilnahme unmöglich. Es war herrlich anzusehen und anzuhören wie die PROCARS im „Formationsflug“ über die Rennstrecke von Zolder fuhren, der Rennstrecke übrigens, auf der 1979 das erste PROCAR Rennen stattfand.

Es machte den Fahrern großen Spaß Ihre Fahrzeuge ohne Stress auf der Rennstrecke zu bewegen und manche wollten die Strecke gar nicht räumen um den Serien M 1 die Gelegenheit zu geben, Ihren Gleichmäßigkeitslauf zu absolvieren. Nachdem dieser durchgeführt war, gab es eine Mittagspause, gefolgt von einer weiteren Session für die Rennfahrzeuge. Ein gemeinsames Bild der PROCARS und der Serien M1 in der Zielausgangskurve vervollständigte das Erlebnis „Zolder“. Danach fuhren wir dann zur Auberge De Pecheur, unserem Hotel für 2 Tage.

Beim schmackhaften Abendessen wurde noch viel über die Erlebnisse auf der Rennstrecke gesprochen.

Freitag, 18.05. – Schön war es mal ausschlafen zu können, denn die Abfahrt zu BMW Le Couter war erst für 9.45 Uhr angesagt.

Le Couter ist ein großer BMW Händler, der eine umfangreiche Sammlung von BMW Fahrzeugen aus den 1950er bis 1990er Jahren hat und diese sehr ansprechend präsentiert. Teilweise sind die Fahrzeuge in mehreren Varianten zu sehen. Wir wurden dort von Jacques Couter und seiner Familie sehr freundlich empfangen  und konnten uns in die Sammlung in aller Ruhe ansehen. Danach ging es auf Einladung der Familie Couter auf das Schloss van Hertsberge in Oostkamp.

Dort wurden wir zum Aperitif im Schlosshof empfangen bevor wir ein vorzügliches Barbecue genießen konnten.

Weiter ging es zur Brennerei Filliers in Deinze, die 1880 gegründet wurde und immer noch in Familienhand ist. Die Spezialitäten des Hauses sind u.a. Gin und Wodka, hier wurde uns die Herstellung dieser Destillate gezeigt.

Zurück im Hotel machten wir uns zu Fuß ins naheliegende Restaurant D´Ouwe Hoeve auf, der Empfang fand auf der Terrasse statt und anschließend gab es das Abendessen im Innern des Restaurants.

 

Samstag, 19.05. – Ein weiterer Tag mit Höhepunkten. Der Erste war die Fahrt zu einem Clubfreund, der eine BMW Sammlung hat. Nun, da gibt es ja viele, aber hier haben wir eine Sammlung von BMW Renn- und Sportwagen gesehen, die in Privathand einmalig sein dürfte. Beispiel: einer von drei BMW McLaren aus der IMSA Serie, ein BMW V12 LMR, so einer hat Le Mans gewonnen, viele BMW Formel 1 Rennwagen aus der Turbo-Ära, zwei Formel 1 Rennwagen aus der letzten BMW Beteiligung an der Formel 1, unzählige Formel 2 Rennwagen mit BMW Motoren, usw., usw. Einmalig!! Danke für diesen Einblick in die BMW Rennsportwelt.

Nachdem wir uns „satt“ gesehen hatten, fuhren wir nach Gent ins Hotel Mariott und absolvierten dann einen Stadtrundgang, eine sehenswerte Stadt!

 

Nächster Höhepunkt: Eine Schifffahrt auf dem Fluß Leie. Mit dem Bus ging es fast wieder bis Sint-Martens-Latem, wo wir gegen 18.30 Uhr eine alt aussehende Barke bestiegen. Es gab reichlich Apero und die Stimmung kam langsam in Schwung. Herrliche Grundstücke am Ufer der mäandernden Leie, bebaut mit den tollsten Häusern. An einem solchen Grundstück war dann ein roter M1 auf dem Rasen zu bewundern, toll inszeniert.

Das auf dem Schiff servierte Flying Dinner war von großem Wohlgeschmack und die angebotenen Weine waren auch nicht zu verach-ten. Die Siegerehrung für die Gewinner der Gleichmäßigkeitsfahrt,

      1. Platz ging an Guy Vande Yyvere,
     
2. Platz Werner Entenmann,
       3. Platz Jacques Le Couter,

wurde durch den Präsidenten Wolfgang Melter durchgeführt. Ein großes Dankeschön wurde den Organisatoren des Treffens, Katrien und Adrian de Maegt und Ihrer Familie ausgesprochen.

Danach gab es kein Halten mehr, der sehr gute DJ brache einen Hit nach dem anderen, die Clubfreunde tanzten, als gäbe es kein Morgen, eine Stimmung, die nicht zu toppen war.

Das Schiff hatte, die Dunkelheit war schon hereingebrochen, in der Stadtmitte von Gent angelegt, was aber die Tanzfreudigen unter uns nicht störte bis spät in die Nacht weiterzumachen um sich dann im nahegelegenen Hotel zur Ruhe zu begeben.

 

Sonntag, 20.05.Nach einem ereignisreichen Samstag folgte dann um 9.30 Uhr unsere Hauptversammlung und die Mitglieder waren sich einig – wir freuen uns auf das Wiedersehen beim Treffen in 2019.

Wolfgang Melter

Member Login

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.